Outdoorpartner Esternberg
                                                              [Home]                  Anmelden

Outdoorpartner.at ist ein nützliches Potral für das Auffinden von passenden Outdoorpartnern. Sie können in "Esternberg" suchen, eine Mitgliederkarte mit der genauen Lage ist vorhanden.

Esternberg: Gemeinde: Esternberg
Bundesland: Oberösterreich
politischer Bezirk: Schärding (SD)
PLZ: 4092
Seehöhe: 510
Gemeindefläche: 40.00 km2
BerghĂĽtte: HĂĽtte Unteresternberg Esternberg
BerghĂĽtte: HĂĽtte Unterzeilberg Esternberg
BerghĂĽtte: HĂĽtte Mitteresternberg Esternberg
BerghĂĽtte: HĂĽtte Oberbamberg Esternberg
BerghĂĽtte: HĂĽtte Zeilberg Esternberg
BerghĂĽtte: HĂĽtte Wollersberg Esternberg
BerghĂĽtte: HĂĽtte Oberzeilberg Esternberg
BerghĂĽtte: HĂĽtte Esternberg Esternberg
BerghĂĽtte: HĂĽtte Unterbamberg Esternberg

Wald- und MĂĽhlviertel: Mittellagen des MĂĽhlviertels Esternberg

+++++++++ Subdomain-SEE START +++++++++

"Esternberg" Infos: (1)
*Link* (2)
Error: Table 'webx102db1.seensubdomain' doesn't exist
"Gemeinden am Esternberg": (3)
*Link* (4)
Badeplatz (5)

+++++++++ Subdomain-SEE END +++++++++

Gewässer Esternberg:
Stausee Kneiding kĂĽnstlich
Seen:

Bach, FluĂź, Teich, Quelle:

Info/Platz:
andere Gemeinden:
Mitterberg Outdoorpartner
Schönbühel-Aggsbach Outdoorpartner
Rohr im Kremstal Outdoorpartner
Gleinstätten Outdoorpartner
Mariasdorf Outdoorpartner


empfohlene Webseiten:

Katastralgemeinden von Esternberg:
Katastergemeinde (KG):
Pyrawang
Pyrawang
Katastralgemeindenummer 48014 (KG-Nr.)
politische Gemeindenummer 41409 (PG-Nr.)
Postleitzahl 4092 (PLZ Gemeindeamt)
weitere PLZ:
Bundesland Oberösterreich
Bezirksgericht Schärding
BG-Code 4143

Katastergemeinde (KG):
Wetzendorf
Wetzendorf
Katastralgemeindenummer 48023 (KG-Nr.)
politische Gemeindenummer 41409 (PG-Nr.)
Postleitzahl 4092 (PLZ Gemeindeamt)
weitere PLZ:
Bundesland Oberösterreich
Bezirksgericht Schärding
BG-Code 4143

Katastergemeinde (KG):
Kiesdorf
Kiesdorf
Katastralgemeindenummer 48009 (KG-Nr.)
politische Gemeindenummer 41409 (PG-Nr.)
Postleitzahl 4092 (PLZ Gemeindeamt)
weitere PLZ:
Bundesland Oberösterreich
Bezirksgericht Schärding
BG-Code 4143

Katastergemeinde (KG):
Urschendorf
Urschendorf
Katastralgemeindenummer 48020 (KG-Nr.)
politische Gemeindenummer 41409 (PG-Nr.)
Postleitzahl 4092 (PLZ Gemeindeamt)
weitere PLZ:
Bundesland Oberösterreich
Bezirksgericht Schärding
BG-Code 4143

Ortschaft:
Kösslarn Esternberg
Reisdorf Esternberg
Esternberg Esternberg
Aug Esternberg
Pfarrhof Esternberg



Siedlungen:
Höllmühle,
Reisdorf,
Schörgeneck,
Zeilberg,
Lanzendorf,


Esternberg.Geschichte.

Seit Gründung des Herzogtums Bayern war der Ort bis 1780 bayrisch und kam nach dem Frieden von Teschen mit dem Innviertel (damals 'Innbaiern') zu Österreich. Während der Napoleonischen Kriege wieder kurz bayrisch, gehört er seit 1814 endgültig zu Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum "Gau Oberdonau". Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Quellenangabe: Die Seite "Esternberg.Geschichte." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 22. März 2010 22:15 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Esternberg.Geschichte.

Seit Gründung des Herzogtums Bayern war der Ort bis 1780 bayrisch und kam nach dem Frieden von Teschen mit dem Innviertel (damals 'Innbaiern') zu Österreich. Während der Napoleonischen Kriege wieder kurz bayrisch, gehört er seit 1814 endgültig zu Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum "Gau Oberdonau". Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Quellenangabe: Die Seite "Esternberg.Geschichte." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 22. März 2010 22:15 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Infrastrukur/Einrichtungen:
Gro??er K?¶sslbach
SV Esternberg
Esternberg
Burg Krempelstein
Liste der denkmalgesch?ÂĽtzten Objekte in Esternberg


Die Seite Kategorie: Esternberg aus der Wikipedia Enzyklopädie
Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfĂĽgbar.

Esternberg.Sport.

  • Der Fussballverein Union Sportverein Esternberg (SVE) wurde am 20. Juli 1952 gegrĂĽndet. Die Heimspiele des SVE werden im Heinz Ertl Stadion ausgetragen, welches nach dem GrĂĽndungsmitglied und derzeitigen Präsidenten Heinz Ertl benannt wurde. Der bislang grösste Erfolg war der Oberösterreichische Landesliga Meistertitel 1996 und der damit verbundene Aufstieg in die Regionalliga Mitte (dritthöchste Liga in Ă–sterreich). Derzeit spielt der Verein in der Oberösterreichischen Landesliga West (5. Leistungsklasse). Die Nachwuchsabteilung des SVE organisiert fĂĽr alle Altersgruppen im Nachwuchsbereich seit 1991 jeweils zum Jahreswechsel den Jugendhallencup in der Bezirkssporthalle Schärding. Mit mittlerweile 9 Turniertagen und ĂĽber 200 teilnehmenden Mannschaften jährlich ist dies eines der grössten und bedeutendsten Nachwuchsturniere Ă–sterreichs. Zu Gast waren bereits Mannschaften aus 13 Nationen wie Brasilien, China, Deutschland, England, Frankreich, Niederlande, Ă–sterreich, Polen, Rumänien, Schweiz, Slowakei, Tschechien und Ungarn.
  • Der Volleyballverein VC Esternberg wurde unter der Initiative von Heinz Zauner 1976 gegrĂĽndet. Die jeweils grössten Erfolge der Damen (1990)- und Herrenmannschaft (1991) waren jeweils der Oberösterreichische Meistertitel.

Quellenangabe: Die Seite "Esternberg.Sport." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 22. März 2010 22:15 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Esternberg.Bildung.

In Esternberg gibt es auch eine Zweigstelle der Musikschule MĂĽnzkirchen. Diese Zweigstelle wurde im ehemaligen Postamtsgebäude eingerichtet.Altschwendt | Andorf | Brunnenthal | Diersbach | Dorf an der Pram | Eggerding | Engelhartszell | Enzenkirchen | Esternberg | Freinberg | Kopfing im Innkreis | Mayrhof | MĂĽnzkirchen | Raab | Rainbach im Innkreis | Riedau | Sankt Aegidi | Sankt Florian am Inn | Sankt Marienkirchen bei Schärding | Sankt Roman | Sankt Willibald | Schardenberg | Schärding | Sigharting | Suben | Taufkirchen an der Pram | Vichtenstein | Waldkirchen am Wesen | Wernstein am Inn | Zell an der Pram

Quellenangabe: Die Seite "Esternberg.Bildung." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 22. März 2010 22:15 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Esternberg.Wappen.

Blasonierung: Unter goldenem Schildhaupt mit drei roten Laubkronen in Blau aus goldenem Dreiberg wachsend eine silberne Ziege. Die Gemeindefarben sind Rot-Weiss-Blau.Erläuterung: Das Hauptmotiv erinnert an die Sage des Schneiders von Burg Krempelstein (Schneiderschlössl). Die drei Kronen sind ein Hinweis auf die im Nibelungenlied geschilderte Ostlandfahrt der Burgunder-Könige Gunther, Gernot und Giselher, die nach ?oebersetzen des Inn südlich von Passau am Landwege durch das heutige Gemeindegebiet führte. Die rote Farbe der Kronen bedeutet das blutige Ende dieses Unternehmens. Der Dreiberg spricht für den Ortsnamen.

Quellenangabe: Die Seite "Esternberg.Wappen." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 22. März 2010 22:15 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.






Hofkirchen bei Hartberg.Geografie.Gemeindegliederung.

Die Gemeinde Hofkirchen bei Hartberg besteht nur aus der gleichnamigen Katastralgemeinde.

Quellenangabe: Die Seite "Hofkirchen bei Hartberg.Geografie.Gemeindegliederung." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 23. März 2010 12:34 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Pöchlarn.Geografie.Gemeindegliederung.

Die Stadtgemeinde Pöchlarn besteht aus sieben Katastralgemeinden:
  • Brunn
  • Ornding
  • Pöchlarn
  • Rampersdorf
  • Röhrapoint
  • Wörth

Quellenangabe: Die Seite "Pöchlarn.Geografie.Gemeindegliederung." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 19. März 2010 23:27 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.




Perg.Kultur, Sport und Freizeit.Bauwerke und sonstige SehenswĂĽrdigkeiten.

Hauptartikel: Bauwerke in Perg. in Zentrumsnähe dĂĽrfte um das Jahr 1000 nach Christus als Zufluchts- und Versteckmöglichkeit gedient haben. Er wurde als schĂĽtzenswertes Kulturgut nach der Haager Konvention eingestuft. Ebenfalls im Obervormarkt befindet sich das Naturdenkmal Scherer-MĂĽhlsteinbruch, eine Aussenanlage des Stadtmuseums. In dessen Nähe wurde 2007 das renovierte Steinbrecherhaus fĂĽr Museumszwecke eingerichtet, das einen Einblick in die Lebensweise der MĂĽhlsteinhauer geben soll. Diese drei Stätten wurden 2009 unter Denkmalschutz gestellt.Während von der Burgruine Mitterberg nahe der Siedlung Mitterberg nicht viel erhalten ist, wird das Schloss Auhof in der Ortschaft Auhof noch bewohnt. und ein Hauptburgfriedstein markierten die Grenzen des Burgfriedens, an denen die Gewalt der Marktrichter einst endete.An Gebäuden angebrachte Gedenktafeln erinnern an Bundeskanzler Johann Schober, Diözesanbischof Josephus Calasanz Fliesser, Martin Neugschwendtner, dem Retter von Schrobenhausen und Anton Bruckner fĂĽr das Perger Präludium.Die denkmalgeschĂĽtzten Perger Kirchen, die Stadtpfarrkirche Perg und die Pfarrkirche Pergkirchen, zählen zu den ältesten Gebäuden der Stadt. Als Wahrzeichen von Perg gilt die Kalvarienbergkirche aus dem 18. Jahrhundert.

Quellenangabe: Die Seite "Perg.Kultur, Sport und Freizeit.Bauwerke und sonstige Sehenswürdigkeiten." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 22. März 2010 21:45 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.


Ortschaften:

Reisdorf,
Pfarrhof,
Lanzendorf,
Kösslarn,
Ringlholz,
Höfe:
Wollersberghof,
Lanzendorfhof,
Unterzeilberghof,
Mooshof,
Oberkieslinghof,

Siedlung:
Jetzendorfsiedlung,
Pyrawangsiedlung,
Wollersbergsiedlung,
Unterzeilbergsiedlung,
Kösslarnsiedlung,
ObermĂĽhlestraĂźe,
KiesdorfstraĂźe,
OberharmansedtstraĂźe,
OberzeilbergstraĂźe,
Höllmühlestraße,

Wege:
Buchetweg,
Unterzeilbergweg,
Ringlholzweg,
Oberachleitenweg,
Höllmühleweg,